Große Hilfe für die Allerkleinsten

Neue Gesetze in der Versorgung von „Extremfrühchen“ unter 1500 g verlangen nach einer 1:1 Betreuung von examinierten Kinderkrankenpfleger/Innen. Dies stellt das Bürgerhospital und die angeschlossene Clementine Kinderklinik vor erhebliche Probleme.

Erwachsenenpfleger/Innen, die bis dato in der Neonatologie arbeiteten, müssen versetzt werden – die so entstehende Lücke soll durch geeignete Fachkräfte gefüllt werden. Doch wie diese einstellen, wenn der Mangel an ausgebildeten Fachkräften enorm ist?

Die Krankenhausleitung entwickelte hier ihre eigene Idee, die Erwachsenenpfleger/Innen mit einer speziellen 12-monatigen Ausbildung fit für die neuen Herausforderungen zu machen.

Stellte sich nur noch die Frage nach der Finanzierung, immerhin kann man von ausgebildeten Pfleger/Innen, die eine Vollzeitstelle bekleiden, nicht erwarten, dass Sie den „Rückschritt“ zu einer Ausbildungsvergütung vornehmen. Der Gesetzgeber stellt ebenfalls keine Mittel zur Verfügung, kurz entschlossen gab die Carls Stiftung mit 60.000 € den Startschuss für 2 Stipendien, um eine weitere fachgerechte Versorgung der „Frühchen“ im Bürgerhospital zu gewährleisten.